Kategorien
Litteratur Allgemein

Aphorismen

Mir hatten es die Aphorismen angetan. Die langen Romane lagen mir nicht. Von seiner Entstehungsgeschichte her ordne ich diese Form in das Zeitalter der Aufklärung ein. Siehe auch die Bemerkung von Mme de Stael , “ La conversation est intimement liée à l’esprit français (De l’Allemagne (1813)). Sie meint natürlich nicht irgendeine Unterhaltung sondern geistreiche Unterhaltung. Und in einer geistreichen Unterhaltung ist der Aphorismus so etwas wie der Höhepunkt, der abschliessende Moment.

Es gibt zweierlei Aphorismen. Die einen entsprechen dem Bedürfnis nach geistiger Verkürzung, die andern dem nach unendlicher Perspektive – HANS URS VON BALTHAAR

Der Aphorismus ist ein Einfall zu etwas Grö$serem, durch keine Ausführung verdorben – WIESLAW BRUDZINSKI

Aphorismus : ein Handstreich mit dem Kopf. – KARLHEINZ DRESCHER

Ein Aphorismus ist der letzte Ring einer langen Gedankenkette – MARIE VON EBNER-ESCHENBACH

Der Aphorismus ist so etwas wie der Hofnarr der Poesie. Er nähert sich der Wahrheit gern durch Sprünge und Kapriolen. – SIGMUND GRAFF

Ein guter Aphorismus ist ein Gedanke, der fast jedem von uns schon einmal untergelaufen ist, et hat nur versäumt, ihn fetzuhalten – SIGMUND GRAFF

Der Aphorismus deckt sich nicht mit der Wahrheit; er ist entweder eine halbe Wahrheit oder anderthalb. – KARL KRAUS

Der Aphorismus braucht nicht wahr zu sein, aber er soll die Wahrheit überflügeln. Er mu$s mit einem Satz über sie hinauskommen – KARL KRAUS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.