Kategorien
Uncategorized

C

Als ich in Paris ankam, ging ich erst mal auf die Alliance Francaise. Ich brauchte einen Einstieg und die Alliance Francaise schien mir eine seriöse Institution. Ich glaube dort habe ich C getroffen. Da war auch noch Juanita aus Kolumbien. Von Juanita weiss ich nur dass ich einige Monate an ihr hing bis ich sah dass sie von mir nichts wissen wollte.

Für Juanita hab ich mir auch ein Buch von Julio Cotrazar gekauft und es sogar von ihm signieren lassen, als er für Amnesty International im Centre Pompidou seine Bücher signierte. Er fragte mich sogar : Wer ist Juanita. Ich habe ihm gesagt : Eine Kolombianerin.

Zurück zu C. Sie hat mir sofort gefallen. Allerdings hat sie mich nicht bei weitem so geliebt wie ich sie.

C war aus einem kleinen Ort in der Nähe von Teruel, und sie hat Filologia Francesa studiert. Sie hat überhaupt meine Spanischstudien jahrelang um es so auszudrücken inspiriert.

Teruel war für mich Aragon und Goya, sowie José Ramón Sender.

Ich weiss nicht woher ich „Requiem por un campesion Español“· kannte, ich habe es auch an der Universität um es so auszudrücken studiert.

Zusammen verehrten wir Paco Ibañez, einen der berühmtesten Spanier oder besser Andalusier der in Paris lebt. Es ist allbekannt dass er in Aubervilliers wohnt. Ich bin ein paar Konzerte von ihm und habe von ihm auch Musikkasetten gekauft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.